Diese Webseite verwendet Cookies, um Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen zu verwalten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät platzieren dürfen.

header5b
header4a
header3a
header9b
header6a
header1b
header7a

SAV gewinnt das Endspiel

Herren-A-Verbandspokal

Von Olaf Schnell (Die Norddeutsche) - 19.04.2018

Nach dem missglückten Versuch, den Abstieg in der Tischtennis-Landesliga Lüneburg der Herren zu verhindern, konnte die SG Aumund-Vegesack kurz darauf doch noch ein Happy End feiern.

Vegesack. So behielt das Team um den verletzten Kapitän Gregor Grzesik im Herren-A-Verbandspokal im Finale gegen den Landesligisten SV Werder Bremen II klar mit 4:1 die Oberhand. "Das war nach dem unglücklichen Abstieg in die Bezirksoberliga in diesem Bereich noch ein schöner Abschluss", berichtete Grzesik.  

Dabei kamen die Nordbremer nicht so gut aus den Startlöchern. Gegen Werders Nummer sechs Belmin Ahmetagic ließ Vegesacks Tobias Burkhardt bei der 0:3-Niederlage im Auftaktspiel Federn (6:11, 6:11, 8:11. In der zweiten Begegnung musste sich dann schon Vegesack Spitzenspieler Jakob Guzmann strecken, um Werders Philip Milles – der in der dritten SVW-Mannschaft in der Bezirksoberliga spielt – in Schach zu halten. Der Nordbremer Guzmann führte bereits mit 2:0, musste dann aber den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Im entscheidenden Satz ließ dann Jakob Guzmann nicht mehr viel anbrennen (11:7, 11:1, 11:13, 5:11, 11:7).

Für die 2:1-Führung sorgte hiernach Patrick Jahic mit dem 3:0-Erfolg gegen den Werderaner Drittherren-Spieler Christoph Bauer (14:12, 11:7, 11:8). Das SAV-Doppel Guzmann/Jahic sorgte dann nach einem 0:1-Satzrückstand mit dem 3:1-Sieg gegen das Werder-Duo Ahmetagic/Bauer für die Vorentscheidung (6:11, 11:2, 11:6, 11:8). Den Pokalerfolg tütete letztlich Vegesacks Spitzenkraft Jakob Guzmann mit dem erwarteten 3:0 gegen Belmin Ahmetagic ein, der zu Beginn ja noch seinen Teamkollegen Tobias Burkhardt ärgerte (11:8, 11:9, 12:10).

Our website is protected by DMC Firewall!